Dienstag, 19. März 2019

wJB: Heimsieg und doch (noch) keine Vorentscheidung

wJB: Gewonnen! ... und am Ende doch verloren?

Von Stefan Schumacher

Am vergangenen Sonntag fand vor heimischer Kulisse das Gipfeltreffen in der diesjährigen Saarlandliga gegen die HSG Fraulautern-Überherrn statt. Um die Meisterschaft aus eigener Kraft zu gewinnen, musste ein Sieg mit mindestens 4 Toren Differenz her. Keine leichte Aufgabe gegen das robuste Team der HSG, das bisher ebenfalls eine souveräne Saison absolviert hat.

Die VTZ-Mädchen wollten ihre Chance in die eigene Hand nehmen und begannen entsprechend engagiert In der Abwehr machten sie es den Gegnerinnen schwer und fanden im Angriff mit guten Kombinationen ihre Möglichkeiten. In einem zähen Ringen gelang es, zur Halbzeit eine 10:6 Führung herauszuspielen. Man war also voll auf Kurs.

Der Beginn der zweiten Halbzeit wurde zur entscheidenden Phase dieser Partie. In den ersten 10 Minuten gelang den Gegnerinnen kein Torerfolg. Allerdings verpassten es die VTZ-Girls, dies zum Ausbau der Führung zu nutzen. In der Folge kam die HSG wieder auf, verkürzte und schaffte es, den Rückstand nicht weiter anwachsen zu lassen. Der 17:15 Sieg der VTZ-Mädels war am Ende hochverdient, reichte jedoch nicht, den Meistertitel auf direktem Weg klarzumachen.

Sie haben aber gezeigt, dass sie nach Anlaufschwierigkeiten zu Beginn der Saison inzwischen das beste Team der Liga sind. Als einzige Mannschaft konnten Sie in der Rückrunde bis dato alle Gegner schlagen. Es bleibt die Hoffnung, dass die Konkurrenz im verbleibenden Restprogramm vielleicht doch noch einmal strauchelt.

Es spielten: Maryam Midani, Mailin Klein, Lena Boudier, Rebecca Knoll (4), Jule Jose (2/1), Klara Schumacher, Anna Gattermann (3), Jana Grund (3), Lisa Schweizer, Jana Sehn, Lisa Kungel, Tessa Koch (2) Leonie Krebs (3/3)

Montag, 18. März 2019

wC1 unterliegt beim Spitzenreiter

Starke 2. Halbzeit reicht nicht zur Überraschung

Von Alexander Gauch

Am Ende wurde es noch einmal knapp. Bis auf 4 Tore konnten sich die VTZ-Mädels fünf Minuten vor Spielende an die lange souverän führende JSG Mundenheim/Rheingönheim heranarbeiten. Doch reichte dieses Aufbäumen leider nicht, um den ungeschlagenen Spitzenreiter ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. 29:33 hieß es aus VTZ-Sicht nach 50 intensiven und temporeichen Minuten in der Ludwigshafener Heinrich-Ries-Halle.

Vor den Augen von PfHV-Präsident Friedhelm Jakob und etwa 70 Zuschauern startete die VTZ nervös. 4 leichte Ballverluste in den ersten Spielminuten nutzen die Gastgeberinnen schnell zu einer 5:2-Führung. Doch die kämpferisch starken Zweibrückerinnen ließen sich davon nicht beeindrucken. Bis Minute 10 konnte man auf 6:7 verkürzen. Bis Minute 18 blieb das Spiel eng, die Abwehr stabilisierte sich und nach vorne ging nun mehr. 12:10 führte Mundenheim zu diesem Zeitpunkt.

Doch das Auf- und Ab an diesem Tag ging weiter. Unkonzentriertheiten im Angriffsspiel luden Mundenheim in der Phase vor der Halbzeitpause zu zahlreichen Gegenstößen ein, die eiskalt verwandelt wurden. Den Mädels entglitt das Spiel und innerhalb weniger Minuten lag man mit 7 Toren zurück. In der Halbzeitpause war manchem VTZ-Fan bange. Doch wer nun eine Klatsche für die Mädels erwartete wurde eines Besseren belehrt. Die VTZ kämpfte und rackerte unentwegt und gab sich einfach nicht geschlagen. 17 Tore gelangen in Hälfte zwei (Im Hinspiel waren es deren 14 in der gesamten Spielzeit). Nahezu alle Spielerinnen konnten sich erneut in die Schützenliste eintragen. Hoch erhobenen Hauptes konnte die Heyner-Sieben das Feld trotz der 3. Saisonniederlage verlassen.

Der Sieg für die JSG geht in der Summe sicherlich in Ordnung. Doch wer weiß? Wären die 5,6 Minuten zum Ende der 1. Spielhälfte anders verlaufen, es wäre wohl mehr drin gewesen. Die alles in allem faire Spitzenpartie hatte leider ein unschönes Ende. Nach einem unnötigen, schwer nachvollziehbarem und mit Rot geahndetem Foulspiel verletzte sich unsere Spielerin Paula und wurde noch Minuten nach Abpfiff, sichtlich benommen, am Spielfeldrand behandelt. An dieser Stelle gute Besserung! Ein Lob an die Mädels und die VTZ-Bank, die in dieser Situation Ruhe bewiesen, auch wenn dies in diesen Momenten schwerfiel.

Mundenheim/Rheingönheim dürfte mit diesem Sieg im Spitzenspiel die Meisterschaft sicher haben. Für unsere Girls geht es in den drei letzten Saisonspielen darum, den (HERVORRAGENDEN!) 2. Platz und somit die Vizemeisterschaft in der RPS zu sichern. Diese dürfte dann im Showdown gegen Assenheim/Hochdorf entschieden werden. Zunächst aber trifft man am kommenden Samstag in der Westpfalzhalle auf den TV Nieder-Olm.













Sonntag, 10. März 2019

wJD wieder Pokalsiegerinnen!

Titelverteidigung geglückt

Von Carsten Heyner

Dieses Jahr durften wir als VTZ Saarpfalz die Endrunde im Saarlandpokal ausrichten. Nach intensiver Planungsphase und guter Vorbereitung starteten wir pünktlich um 10.30 Uhr ins Turnier gegen die HG Saarlouis.

Die Mädels kannten sich bereits aus dem Halbfinale in Perl, und so wussten wir auch, dass wir das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen durften. Die gut gefüllte Westpfalzhalle tat ihr Übriges zur Nervosität unserer VTZ Girls. Es entwickelte sich eine enge erste Halbzeit, in welcher beide Teams ihre Chancen hatten um sich abzusetzen, aber eben auch reihenweise eben jene Chancen ausließen.

Nach den ersten 10 Minuten führten wir zwar mit 5:3 aber richtig zufrieden konnten wir nur mit der Abwehrleistung vor einer starken Diana sein. In der zweiten Halbzeit gelangen uns einige einfache Ballgewinne und wir konnten uns absetzen und wir kamen über ein 11:5 zu einem 15:7 Erfolg gegen eine tapfer kämpfende Saarlouiser Mannschaft.

Im zweiten Spiel wartete nach einer etwas längeren Pause der nächste Brocken in Form der HSG DJK Marpingen/Alsweiler. Wieder starteten wir nervös ins Spiel und kamen nie so richtig in Fahrt. Marpingen stellte geschickt die Räume zu und wir konnten lange Zeit kein Tempo aufnehmen. Das Spiel wogte hin und her und zur Halbzeit waren die Moskitos ein Tor in Führung. Kurz vor Schluss konnten wir erstmals die Führung auf 2 Tore ausbauen und dachten wohl schon, dass wir das Spiel im Sack haben. Am Ende trennten sich zwei sehr gute D-Jugendmannschaften leistungsgerecht mit 10:10 unentschieden. Auch der Schreiber dieses Berichts bittet in diesem Zusammenhang um Entschuldigung für seine im Eifer des Gefechts getätigte Äußerung in Richtung der Marpinger Verantwortlichen.

Nachdem sich im folgenden Spiel Marpingen mit 13:8 durchgesetzt hatte, war die Ausgangslage vor dem finalen Spiel gegen die Mädels des TuS Brotdorf klar: wollte man den Cup holen, musste ein Sieg her. Die Mädels um Trainerin Mimi Voloch spielten beherzt und engagiert, doch unsere Mädels hatten jetzt endlich Betriebstemperatur. Die Anspiele und das Tempo passten in diesem Spiel und so zogen wir schnell über ein 3:1 nach 4 Minuten auf ein 8:4 zur Halbzeit davon. In der zweiten Halbzeit nahmen wir etwas das Tempo heraus und verwalteten die Führung und somit konnten sich unsere Girls über die Pokalverteidigung in eigener Halle freuen.

Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an alle fleißigen Helfer, die Planungsverantwortlichen, die Sponsoren, die Kuchenbäckerinnen und Kaffeeköchinnen, sowie das Kioskteam.

Ein weiterer Dank geht an den HV Saar, der uns das Vertrauen geschenkt hat, dieses Event auszurichten.


Nicht zuletzt geht unser Dank an die weiblichen und männlichen D-Jugenden der HG Saarlouis, TuS Brotdorf, HSG DJK Marpingen/Alsweiler, der JSG Saarbrücken West, des HSV Merzig/Hilbringen und des TuS Riegelsberg, sowie an alle mitgereisten Fans der Teams. Wir hoffen es hat Euch in Zweibrücken gefallen und wir sehen uns bald einmal wieder in der Stadt der Rosen und Rosse.



Samstag, 9. März 2019

wJC1: klarer Heimsieg

C1 schießt sich warm fürs Spitzenspiel

Von Alexander Gauch

Einen nie gefährdeten Sieg gegen das Tabellenschlusslicht aus Kirn fuhr die weibliche C1 am Wochenende in der Westpfalzhalle ein.

Die Heyner-Sieben begann das Spiel nahezu komplett mit dem jungen Jahrgang und brauchte einige Minuten, um ins Spiel zu finden. Oft scheiterte man im Abschluss an Latte, Pfosten oder der bestens aufgelegten Torfrau der Gäste. Mitte der ersten Spielhälfte nahm der VTZ-Express Fahrt auf und kam mit einem 6:0-Lauf zu einer beruhigenden Führung. Zur Halbzeit führen die VTZ-Girls mit 15:8. Nach dem Pausentee das gleiche Bild. Die VTZ rotierte viel, jede Akteurin bekam so große Spielanteile. Dementsprechend verteilten sich die Tore einmal mehr auf nahezu alle Mädels. Ab und an fand Kirn aber doch einige Lücken in der Abwehr der Zweibrückerinnen und kam zu schönen Treffern. Am völlig verdienten 32:15-Erfolg änderte das nichts mehr.

Mit breiter Brust und 5 Siegen in Folge in 2019 fährt man am Samstag zum verlustpunktfreien Tabellenführer nach Mundenheim. Erster gegen Zweiter! Meisterfavorit gegen amtierenden Meister! Mehr Spitzenspiel geht nicht in der RPS-Oberliga. Hier wird den Mädels alles abverlangt werden und es wird eine Top-Leistung brauchen, um den Favoriten zu besiegen. Dafür wünschen wir den Mädels viel Erfolg und hoffen auf zahlreiche Unterstützung und Fans!






Auswärtssieg der wJB in Dirmingen

wJB: weiter in der Erfolgsspur

Von Stefan Schumacher

Unter ungünstigen Voraussetzungen mussten die VTZ-Mädchen am gestrigen Samstag zum Auswärtsspiel zur JSG Dirmingen-Schaumberg nach Eppelborn reisen. Krankheitsbedingte Ausfälle hatten unter der Woche den Kader reduziert. Vielen Dank an dieser Stelle an Tessa, Paula und Rebecca aus der C-Jugend, die die entstandenen Lücken mit viel Engagement gefüllt haben.

Nach dem deutlichen Sieg im Hinspiel waren die Karten eigentlich schon zu Beginn entsprechend gemischt. Obwohl der Spielfluss nicht optimal war, und es immer wieder zu vermeidbaren Fehlern kam, gelang es den Mädels, gleich in Führung zu gehen und diese kontinuierlich auszubauen. Die Gegnerinnen nahmen im eigenen Angriff jedoch immer wieder das Tempo heraus und konnten so die Zahl der Gegentore halbwegs im Rahmen halten. Am Ende stand ein verdienter 13:32 Sieg für die VTZ-Girls.

Am nächsten Sonntag kommt es in der Westpfalzhalle nun zum entscheidenden Spiel um die Meisterschaft in der Saarlandliga gegen die HSG Fraulautern-Überherrn. Um am Ende erfolgreich zu sein, müssen die VTZ-Mädels einen 4-Tore-Rückstand aus dem Hinspiel aufholen. Sie gehen somit lediglich mit Außenseiterchance in diese Partie. Wir wünschen uns ein faires Spiel, das am Ende die sportlich bessere Mannschaft gewinnen möge.


Es spielten: Maryam Midani, Tessa Koch (3), Rebecca Knoll (9), Anna Gattermann (6), Jana Grund (1), Lisa Schweitzer (3), Jana Sehn (3), Paula Hack (2), Junis Mayer, Leonie Krebs (5)